Ein kleiner Kerl – ausgesetzt!!

Njoroge:

Eines frühen Morgens in Njoro kam eine Frau zum Marktplatz, um ihren Stand bereitzumachen zum Verkauf. Plötzlich hörte sie ein Schluchzen und sah einen kleinen Jungen, der auf einem Haufen Bretter saß. Sie kümmerte sich um ihn, und all die weiteren Marktfrauen umringten diesen kleinen Kerl. Sie suchten das Gelände ab, ob irgendwo vielleicht die dazugehörige Mutter schlief oder sich irgendwo versteckt hatte. Erfolglos. Nun blieb nur die Option, den Jungen zur Polizei zu bringen. Von dort aus ging’s zum Amt für Kinder. Kein Anruf, kein Brief – es blieb nur die Option “Kinderheim“. Und Malaika war nahe.

Wir versuchten herauszubekommen, welches sein Name ist: Njoroge, der Kiswaheli-Name. Mehr erfuhren wir nicht.

Nun haben wir ihn fast zwei Monate bei uns. Er wurde immer vergnügter und hatte offenbar seine Mama vergessen. Er wurde in die Vorschule gebracht, wo auch unsere Malaika-Kids das Alphabet lernen.

Gelegentlich kommt die Marktfrau am Wochenende und nimmt ihn mit zu sich. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie ihn ganz zu sich nimmt oder gar adoptiert. Noch ist es zu früh dazu, denn die Mutter könnte noch auftauchen und ihn wiederhaben wollen.

Kristiane und John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.