AUF DEN SPUREN VON WANGARI MATHAI!

Und wieder mal gab’s Chamäleon-Besucher. Als erstes ging es zur Baumpflanzung: eine Zypresse – noch klein und verwundbar, aber wir drücken die Daumen und wässern regelmäßig! Wir folgen dem Slogan:

“KEEP KENYA GREEN!”

Kristiane

Neue Lebenserfahrung: Kenia!

Viele neue Eindrücke haben mich bei meiner Ankunft in Kenia überwältigt. Kultur, Menschen, Vegetation und Infrastruktur – es scheint einfach alles anders zu sein als in Deutschland. Doch nach einer Vorstellungsrunde mit allen Kindern und dem Kennenlernen aller Mitarbeiter habe ich schnell gemerkt, dass Malaika von einem sehr herzlichen und familiären Miteinander geprägt ist. Bereits innerhalb meiner ersten Stunden habe ich mit den Kindern gespielt, in der Küche geholfen und mich so schon etwas eingefunden. Ich denke, die “Eingewöhnungsphase”wird sehr kurz sein und ich werde hier schnell meinen Platz für die nächsten drei Monate gefunden haben. Auf jeden Fall kann ich es kaum abwarten, alle Erfahrungen zu machen, die hier auf mich zukommen werden.

Es war einmal ein Mädchen…..

Es war einmal ein kleines Mädchen, das lebte in einer großen deutschen Stadt. Eines Tages erzählten ihr die Eltern, dass es in Afrika Kinder gibt, die Hunger haben, sogar sterben. Das Mädchen weinte und bat die Eltern, Geld nach Afrika zu schicken, damit die hungrigen Kinder ganz viele Fruchtbäume pflanzen konnten. Die Nachricht erreichte Malaika. Es wurden etliche Mangobäume gepflanzt – und siehe da: Nach vier Jahren trugen die Mango-Bäume ihre ersten Früchte. Die Kinder waren sooooo glücklich, und das kleine Mädchen in Deutschland, das nun inzwischen etwas älter war, war sehr, sehr glücklich  über diese Nachricht. Hier ist das Foto der ersten Ernte:  14 cm lang und 30 cm Umfang pro Frucht! Noch bekommen die Malaik-Kinder nur ein Häppchen davon, aber wir sind sicher, dass im nächsten Jahr die Ernte schon eindrucksvoller wird!

Kristiane

JOHN – UNSER MALAIKA COMPUTER-FREAK!!

Heute möchte ich euch unseren Mitarbeiter John vorstellen: Wir lernten ihn kennen als unseren Praktikanten! Er war interessiert für alles, und er setzte sich für die Malaika-Kinder ein: Er gab Computer-Kurse, in denen die Kids auch lernten, emails zu schrieben. Da etliche Kinder eine “Schultütenpatenschaft” mit deutschen Spendern haben, kam das gerade richtig. John ist unser Fahrer, der uns sicher durch den manchmal chaotischen kenianischen Verkehr bugsiert! Er hilft nicht nur mir oft, sondern auch unserer Managerin im Office: Er scannt Belege nach dem Einkauf, schreibt Protokolle nach unseren vielen Meetings, hilftden Kids bei Hausaufgaben – aber er spielt auch Fußball mit ihnen! Er ist ein All-Round-Talent!! Wir können nicht mehr ohne ihn auskommen!!

Kristiane