RIP – REST IN PEACE !!!

Vor 3 Monaten entdeckte unsere Managerin Margaret in Nakuru ein stabiles metalliges „SECOND HAND“-Spielauto. Großer Jubel im Lager der kleinen Jungs und Mädchen. Dieses geile Rennauto war der Star! Aus meiner pädagogischen Sicht war es ein Teil, das die Zusammenarbeit enorm förderte: Ein Kind saß drin in königlicher Pose, brauchte aber zum Transport diverse motivierte Schieber. Grund:  die Kette, die man zum Selberfahren brauchte, war nach den ersten 3 Tagen kaputt. Vor dem Start wurde natürlich immer heftig gekämpft! Aber – wie gesagt – dieses Spielzeug war pädagogisch hochkarätig! Es gab immer eine Entscheidung 

Nun – nach drei Monaten – hat „das Ding“ – wir nennen es nicht mehr AUTO (CAR) – seine Lebensgeister verloren. REST IN PEACE!  RUHE IN FRIEDEN!

Tatsächlich wurden nicht besonders viele Tränen vergossen. Eine sehr attraktive Alternative war schnell im Store 5 gefunden: ein Karren, der ursprünglich dem Transport von Hunden gedient hatte – wenn auch nur kurz. Er war Malaika vor vielen Jahren gespendet worden. Dieses – nennen wir es „Teil 2“ – wurde ein würdiger Nachfolger. Würdig – weil ebenfalls pädagogisch erste Klasse. Die soziale Qualifikation des „Teil 2“ war unbestritten hoch.

Wie ihr unschwer in den Fotos erkennen könnt, geht „Teil 2“ schon deutlich auf die Rente zu. Wir hoffen, dass dieses „Teil 2“ aus Liebe zu den Kindern noch etliche Überstunden machen wird. Bis zum Schulbeginn muss „Er/Es“ unbedingt durchhalten. Dann darf auch „Teil 2“ in Frieden einschlafen.

Kristiane und John

KONKURRENZ FÜR GIZEH!!

NEWS aus  NJORO, Kenia!“

Neuerdings macht Kenia den Ägyptern enorme Konkurrenz in Sachen Bau von Pyramiden. In dem kleinen Dorf  Njoro (Kenia) werden seit kurzer Zeit eindrucksvolle Pyramiden gebaut!

Die Königin Nduta lobt und preist die Erstellung der Konstruktionen – sie legt manchmal sogar Hand an! Böse Feinde zerstören gelegentlich die gerade beendeten Super-Pyramiden, was immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen führt. Die Arbeiter können es nicht ertragen, dass die Königin und ihre kleine Tochter Mary leiden und Tränen vergießen.

(SOLCHE  UNTERGEBENE  HÄTTE  ICH  AUCH  GERNE!!)

Gruß von Kristiane und John

Hier sehen Sie die Königin Nduta beim Einsatz!
Auch die liebliche Tochter der Königin Nduta – Mary – ist sich nicht zu schade: Sie hilft dem fleißigen Volk bei den Re-Konstruktionen der Pyramiden.
Hier sehen Sie, wie das fleißige Volk hochmotiviert die Königin (links) unterstützt!

FUSSBALLFREUDEN AUF AFRIKANISCH!

John und mir ist aufgefallen, dass wir euch Besuchern auf der Homepage noch nie unsere fulminanten Malaika-Fußballer vorgestellt haben. Heute begnügen wir uns erst mal mit einigen der Superspielern und Superspielerinnen und ihren Besonderheiten. Afrika – also auch Kenia  – hat meines Erachtens einen sehr großen Vorteil vor anderen Kontinenten: Die Menschen sind enorm kreativ und auch genügsam. Dafür sind hier fünf eindrucksvolle Beispiele:

  1. Da sind zunächst die Fußbälle, die sie benutzen: groß oder klein, prall oder schlapp, farbig oder in apartem Grau.
  2. Die zweite Sonderheit sind die Trikots: Neben T-Shirts gibt es Küchenschürzen, und Schuluniformen in lila, rot oder grün, Winterpullover, Ballettröcken und aufgerissene Glitzerblusen.
  3. Was bei mir besondere Bewunderung hochschießen lässt, ist die Großzügigkeit bei den Geschlechtern: Jungen und Mädchen dürfen im selben Team auf dem Rasen mitspielen! WOW!
  4. Und noch was Erstaunliches! Beim Alter gibt es keine Grenzen!! Egal ob 5 oder 50 Jahre – alle schruppen mit!
  5. Und dann noch dieses dicke Ding: Sie würden auch ein(e) “mzungu“ (Ausländer/in) ins Team kommen lassen!! Soll ich es mal testen?

Liebe Grüße

John und Kristiane

PS: Wir produzieren ca. einmal im Monat einen “Malaika Monatsbericht” mit allen Ereignissen der letzten Wochen. Wer von euch interessiert ist, schreibe mir bitte eine Email! Ich kann euch eine Profassung schicken. Kri

….schon kaputt nach dem ersten Match!!!
……. Fast tot, aber noch benutzt!!!!!
Beten oder konzentrieren???
Früh übt sich, was ein Champion werden will!!
…. Hey, Auma!! Du bist auf der falschen Party!!!
Vom Abwaschdienst direkt zum Fußballfeld!

… UND IMMER WIEDER PUTZTAG!!

Mit unausweichlicher Regelmäßigkeit erwischen wir unsere Malaikaner  und Malaikanerinnen zum großen PUTZTAG! Denkt nicht, dass unsere Kids sich danach reißen würden, aber Spaß macht es dann doch wieder: In drei Kolonnen werden die Heinzelmännchen und – frauchen eingeteilt:

  • die Küche
  • der Garten
  • die Teppiche!

Und wenn ihr denkt, unser System wäre langweilig, so habt ihr euch getäuscht!

  • Auch Jungen in die Küche!!
  • Auch Mädchen auf den Acker!!
  • Auch Teppichreinigung für die Jüngeren!

Aus der Küche tönt dann rhythmisch die Topfreinigungsband! Von der Shamba wird gesungen! Und die Teppiche werden – je nach Muckis – mit relativer Wucht verkloppt! So lustig kann ein Malaika-Helping-Day klingen!

Mit lieben Grüßen aus Njoro!

Kristiane und John