„CONCENTRATION IS A GAME!!!!!“ – ein kleiner Reim in Kenia

Am Sonntag boten wir unseren Kindern zwei ganz neue Attraktionen: das Filz- Spiel und die Kneterei!

Zunächst gab es das Entwerfen von Filz-Bildern: Sterne, Bäume, Häuser, Blumen etc. Dazu brauchten die Kleinen viel Konzentration!

Solches Material hatten die Kids noch nie in der Hand gehabt. Die Unterlagen streichelten sie liebevoll. Und die Scheren waren auch so spannend! Die Aunties passten gut auf, dass sie sich nicht in die Finger schnitten!

Stolz waren sie, dass sie solch ein schönes, weiches Bild „gebaut“ hatten!

Auch kleine Schnitzel wurden verarbeitet. Immer wieder wurden die Erwachsenen gerufen, um ihre Produkte zu bewundern.

Die Knete wurde gerollt und platt gebatscht. „Vorsichtig!!!! Nicht aufessen!!! Nicht lutschen!!!“

Es war für mich eine Reise in die Kindergartenzeit meiner Jungs!

Lieben Gruß! Kristiane und John

SCHUHE ZUM ABWINKEN!!

Liebe Malaika-Freundinnen- und Freunde!

Gestern wurden wir überflutet von vielen unserer Kinder und Jugendlicher. Sie freuten sich auf die Mini-Ferien – den „Mid-Term“. Diese paar Tage im Schulrhythmus geben den kenianischen Kindern und Jugendlichen sowie den Lehrerinnen – und Lehrern  eine Chance zum Durchatmen. Der Stress war schlimm genug: 6 Tage lang Aufstehen um halb fünf, zur Schule: Mathe, Physik, Kiswaheli, Englisch, Bio, Soziales und Pauken von Religionskenntnissen! Gegen Abend zurück nach Hause, viel Hausaufgaben, etc.

Diese wenigen Tage bedeuten ”puren FUN“: Tanzen, Movies, Backen, Radfahren – und in diesem August ein besonderer Event:

SCHUHE  AUSSORTIEREN!!

Ein Geschäftsmann von Second-Hand-Schuhen aus Nakuru hatte uns Massen von Schuhen und Slippers geschenkt!! Was nun? Es waren mindestens 300 Paare plus diverse SINGLES!! Das war ein Spaß für alle.

Nach dem Aussortieren wurden Schuhe verteilt, die anderen kamen in die vielen IKEA-Tüten, wo sie erst mal „schlafen“ bis zur nächsten Auktion.

Hier flirtet Joseph mit einem Mädel, das auf diese rote Schuh-Pracht scharf ist!

Ein fulminanter Beginn des „Mid-Term“!

Lieben Gruß von John und Kristiane aus Njoro

MALAIKA – EIN SCHRITT INS TV!!!

Neulich kam unvermutet eine Anfrage vom KINDER-KANAL des TV NAKURU, ob wir Interesse hätten, dass unsere Malaika-Kinder im Fernsehen auftreten. Die Idee des Senders: KINDER! BEWEGT EUCH! HABT SPASS!!

Da waren wir die Richtigen! Ein Probelauf musste reichen, bei dem auch alle Neulinge gleich eingebaut wurden. Am nächsten Tag – am Samstag, 24.07.2021 – kam eine Filmerin vom Sender mit dicker Kamera. Dann legten unsere Kinder und Jugendlichen los – mit super Popmusik. Alle Nachbarn konnten mithören. Die Dame gab das „GO“.

< „Welcome, children in Nakuru area!!“ (Auma)

< Akrobatik in allen Altersgruppen – mit Klein-Mercy ganz oben, dekoriert mit einem der tollen Artiva-Shirts von dem deutschen Spender Seat von Foullon.

< Tanz für alle – von 3 bis 20 Jahren plus dem sehr talentierten Trainer Kamau! Danke dem enormen Einsatz!

< Modenschau der Mädels – attraktive Show unter Leitung der Aunties Loice und Njeri.

< Einradfahren, Keulenschwingen, Diabolowerfen – und fangen.

< Singen im Chor

< Gedichte aufsagen

< Bibelgeschichten erzählen

< Und zuletzt das lustige rhythmische Becherdonnern auf dem Tisch!

Erst nach dreieinhalb Stunden harter Arbeit und viel Konzentration gab es Lunch! Und: Erholung von der harten Arbeit.

WHAT A DAY!!!!

EINE ART WUNDER!

Vor ca 6 Wochen trafen wir unser Ex-Malaika-„Kind“ SHIRO zufällig wieder. Sie hatte jahrelang – zusammen mit ihrem Bruder Emmanuel – bei uns gelebt. Um ehrlich zu sein, war sie für uns alle eine große Herausforderung. Sie war gestört, aggressiv und wenig ansprechbar. Wir fuhren damals mit ihr zur Neurologie nach Nairobi ins „Aga Khan Hospital“, wo bestätigt wurde, dass ihre Lage sehr schwierig ist. Wir baten auch Spender, von denen wir wussten, dass sie Neurologen sind. Und sie bestätigten, dass die Befunde leider richtig waren. Da Shiro auch Kinder mit Messern attackierte, mussten wir sie der Familie „zurückgeben“. Die ältere Schwester versprach, auch weiterhin die Medikamente zu geben. 3 Wochen später war Shiro  verschwunden und wurde Straßenkind. Dieser „Fall“ hat uns sehr bedrückt. Aber um unsere Kinder zu beschützen, mussten wir die Lage so lassen. Auch Bruder Emmanuel, der sich auch bemühte, gab auf.

Nun – bei meiner ersten Aktion einen Tag nach meiner Ankunft – bei einem Besuch bei Emmanuels Familie saß Shiro dort auf dem Stuhl! Sie war hochschwanger. Ihr „Mann“ hatte sie vermöbelt. Shiro war zur Mutter geflüchtet. Wir beschlossen – mit ihrer Zustimmung -, dass sie bei uns im Malaika-Home leben werde, bis zumindest die Geburt gut gelungen war. Sie sah nicht gut aus, kriegte Vitamine und Kontrollbesuche im Hospital. Der Termin wurde uns als 02.August genannt. Die Atmosphäre im Malaika-Home war nicht wirklich harmonisch. Aber alle drückten die Augen zu und auch die Daumen.

Am 2. Juli im frühen Morgen wurde  SUSAN geboren. Alles war gutgegangen. Wir waren alle glücklich, auch die Mama Shiro! Sie war soooooo stolz auf ihr Baby. Die „Mama“ ist total verändert. Sie lächelt, sie winkt, sie stillt, sie streichelt das Baby. Hier könnt ihr die Mama sehen. Ist das nicht ein Wunder??

Mal sehen, wie es jetzt weitergeht. Sollte es doch Krisen geben oder dass die Mama wegläuft (wir rechnen mit allem!), wir haben das Baby gerettet. Aber vielleicht auch Shiro! Ihren Drogenkonsum müsste sie dann allerding aufgeben. Wenn es gut geht, sind wir alle glücklich, und ich hoffe, ihr seid glücklich MIT UNS!!!!

Kristiane and John